Lektorat

2014 empfahl Jennifer Jäger mich auf ihrer Seite als unabhängige Lektorin. Zuvor hatte ich nur vereinzelt Aufträge angenommen. Nach der Empfehlung wurde ich jedoch erstmals von einem Verlag als freie Mitarbeiterin engagiert. Seither habe ich für mehrere Verlage und Selfpublisher gearbeitet. Mittlerweile verdiene ich damit als Freiberuflerin mein Geld.
Zunächst findet ein Probelektorat statt, das mir den Arbeitsaufwand und dem potenziellen Auftraggeber meine Arbeitsweise verdeutlichen soll. Erhalte ich den Auftrag, starte ich mit dem eigentlichen Lektorat. Hierbei setze ich auf ausgewogene Kritik, hebe also nicht nur Stellen hervor, an denen noch gearbeitet werden muss, sondern verteile auch ein Lob für gelungene Sätze und Szenen.
Da ich der Meinung bin, dass ein/e Lektor/in sich in dem Genre, das er/sie lektoriert, gut auskennen muss, nehme ich hauptsächlich Aufträge aus den Bereichen Fantasy und Dystopie entgegen, teils auch Science Fiction. Auch Kinder- und Jugendbücher habe ich bereits lektoriert.


Übersetzungen

2016 wurde mir mein erster Übersetzungsauftrag angeboten. Zuvor hatte ich entsprechende Anfragen immer abgelehnt, da ich der Meinung bin, dass man eine Weile in einem englischsprachigen Land gelebt haben sollte, ehe man aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt. (Dasselbe gilt natürlich auch für andere Sprachen.) Daher erklärte ich mich erst nach meinem Aufenthalt in Sydney zu Übersetzungen bereit. Auch hier übersetze ich hauptsächlich in den Bereichen Fantasy, Dystopie sowie Kinder- und Jugendbuch.


Sowohl zu Lektoraten als auch zu Übersetzungen nehme ich Anfragen zwecks Preis und Terminplan, aber auch allgemeine Fragen gerne unter translations@janikahoffmann.de entgegen. Achtung: Damit die Anfrage auf keinen Fall untergeht, ist ein aussagekräftiger Betreff wichtig. Danke!


Es folgen beispielhaft einige der Romane, die ich lektoriert habe.